Zähne bleichen

Was bedeutet „Zähne bleichen“?

„Hast Du Deine Zähne bleichen lassen? Wo gehst du zum Zahnbleaching – in Hamburg?“, hatte Stefans Kollegin gefragt. Das war am Tag nach der professionellen Zahnreinigung. Bei dem Gedanken daran lächelte er vergnügt in sich hinein. Das war wirklich eine gute Idee von seiner Frau Sabine gewesen. Er hatte gar nicht gewusst, dass man die Zähne durch die Zahnreinigung weiß bekommen kann. Ob man seine Zähne mit einer Zahnaufhellung noch weißer machen kann?

Gelbe Zähne gelten in unserem Kulturkreis als hässlich, weiße Zähne als schön. Ein strahlendes Lächeln erhöht die Attraktivität eines Menschen. Von anderen wird er automatisch als sympathischer, vitaler und leistungsstärker eingeschätzt. Das beweisen sogar wissenschaftliche Untersuchungen. Der Kontrast von gesundem rosa Zahnfleisch und dem Weiß der Zähne wird fachsprachlich als Rot-Weiß-Ästhetik bezeichnet. Seit Jahrhunderten versuchen Menschen ihre Zähne mittels Bleaching aufzuhellen. Auch unter den heutigen Patienten in Hamburg ist Zähne-bleichen sehr beliebt.

Es gibt verschiedene Gründe für gelbe Zähne, bräunliche Flecken oder die Verfärbung einzelner Zähne. Die Verfärbung kann von außen kommen, zum Beispiel durch Lebensmittel, oder von innen durch biologische Prozesse. Um weiße Zähne zu bekommen, wurden im Laufe der Zeit unterschiedliche Methoden entwickelt. Den gewünschten Vorher-Nachher-Effekt hat aber nicht jedes Bleaching. Das Ziel eines Zahnbleachings ist ja immer, weiße Zähne zu bekommen. Aber anstatt die Zähne weiß zu machen, hat sich so manche Methode als unwirksam oder schädlich erwiesen. Nicht selten hat das Bleaching die Zähne gelber gemacht. Auch kann falsches Bleachen die Schmelzschicht und Härte der Zähne schädigen. Wer seine Zähne auf professionellem Weg weißer bekommen möchte, geht zum Bleichen der Zähne am besten zu einem Zahnarzt. Der kann gezielt alle Zähne, eine Zahnreihe oder einen einzelnen Zahn bleichen.

Stefan setzt sich wie gewohnt an den Computer, um sich eine passende Praxis zu suchen. Er fängt an zu tippen: „Weisse Zähne“, nein, lieber „Zähne bleechen“. Dann hält er inne. Warum sucht er eigentlich? Die PZR, die er kürzlich hat machen lassen, war prima – schöner Behandlungsraum, nette Mitarbeiter… bestimmt bietet die Praxis von Zahnärztin Frau Dr. Biria auch das Bleaching der Zähne an. Da will er hin!

zähne aufhellen

Wie kann man Zähne aufhellen?

„bleach“ ist englisch und heißt „bleichen“. Stefan hat entschieden, für das Aufhellen der Zähne zu seinem Zahnarzt in Hamburg zu gehen. Viele Menschen wünschen sich jedoch ein Bleaching zuhause und wollen ihre Zähne selber bleichen. Informationen über Hausmittel für weiße Zähne sind gefragt. Tatsächlich gibt es viele Hausmittel, mit denen man angeblich Zähne aufhellen kann. Hier kommt ein Überblick, was wie gegen gelbe Zähne hilft.

  • Zahnpasta für weiße Zähne: Auf der Internetseite von Ökotest heißt es, dass diese Zahncremes häufig Problemstoffe enthalten und die versprochene Zahnaufhellung nicht oder nur dürftig belegt sei.
  • Zähneputzen mit Natron: Die Einnahme von Natron in geringen Mengen ist normalerweise nicht gesundheitsschädlich. Eine Überdosierung von Natron kann Nebenwirkungen haben. Für das Putzen der Zähne mit Natron gilt das gleiche wie beim Zähneputzen mit Backpulver: Es kann Zähne anfangs aufhellen. Doch ist der verfärbte Zahnschmelz „weggeputzt“, wird irgendwann gelbliches Zahnbein sichtbar.
  • Zähne mit Backpulver putzen: Da Backpulver Natron enthält, gilt für das Putzen der Zähne damit das gleiche. Zähne lassen sich mit Backpulver aufhellen, aber mit der Zeit wirken sie gelber. Zähneputzen mit Backpulver ist daher kein ideales Hausmittel für weißere Zähne.
  • Bleaching der Zähne mit Fruchtsäuren: Die in Apfel, Erdbeere und Zitronensaft enthaltene Säure gilt als wirkungsvolles Hausmittel zum Bleichen der Zähne. Der Effekt ist wie beim Putzen der Zähne mit Backpulver anfangs sehr gut, aber schlägt irgendwann ins Gegenteil um.
  • Ölziehen für weiße Zähne: Mit Nelkenöl, Olivenöl oder Kokosnussöl zu weißen Zähnen? Experten meinen, dass abgelagerte Verfärbungen nicht durch Ölziehen mit Kokosöl & Co. verschwinden. Ebenfalls nicht stichhaltig belegt ist die Wirkung von Kurkuma, Salbei und indischem Basilikum. Aktivkohle hat einen Schmirgeleffekt wie Backpulver, Orangenschalen wie Fruchtsäure.
  • White Stripes für Zähne: Die Wasserstoffperoxid-Konzentration ist normalerweise zu gering, um Zähne effektiv aufzuhellen.

Experten raten: Zähne nicht auf eigene Faust zuhause bleichen!

zahnbleaching

Funktioniert Zahnbleaching mit Zahnpasta?

Stefan hat bei seinem Zahnarzt im Hamburg einen Termin für das Zahnbleaching vereinbart. Bei der Gelegenheit will er auch fragen, wie er seine Zähne zusätzlich natürlich aufhellen kann. Und was ist eigentlich die beste Zahnpasta für weiße Zähne?

Weiße Zähne sind nicht nur Stefans Traum. In 2019 haben rund 4,17 Millionen Deutsche ab 14 Jahren mehrmals täglich weißende Zahncreme beziehungsweise Weißmacher-Zahngel verwendet. Schnell weiße Zähne bekommen? Eine Zahnpasta scheint da eine einfache Lösung zu sein. Zum Entfernen der Zahnverfärbung enthalten diese Spezial-Zahncremes Kieselsäure oder Phosphate, teilweise auch Bleichmittel oder Farbpigmente. Anwendern sollte klar sein, dass der Effekt einer Zahncreme nur gering sein kann und das Aufhell-Ergebnis von der natürlichen Zahnfarbe abhängt.

zahnaufhellung

Wie viel bringt eine Zahnaufhellung?

Es gibt verschiedene Methoden der professionellen Zahnaufhellung beim Zahnarzt. Je nach Verfahren ist eine Zahnaufhellung um bis zu neun Stufen möglich. Auch für das Bleachen zuhause gibt es unterschiedliche Mittel mit unterschiedlicher Wirksamkeit. Mit Do-it-yourself-Produkten ist im Vergleich aber nur eine Zahnaufhellung um maximal 1 – 3 Nuancen möglich.

„Wie lange hält Bleaching?“, fragt Stefan die Zahnärztin Frau Dr. Biria. Erfreut erfährt er, dass das Ergebnis der Zahnaufhellung 3 – 4 Jahre halten kann. Die Anwendung einer speziellen Zahnpasta für weiße Zähne ist nicht notwendig, um das Bleaching vom Zahnarzt zu unterstützen. Auch auf andere Zahnaufheller, von denen man weißere Zähne bekommen soll, könne er getrost verzichten.

Gerne zeigen wir Ihnen an einer speziellen Farbskala, welche Zahnfarbe Sie aktuell haben und welche Sie haben könnten. Jetzt Termin buchen!

zähne bleachen

Ist Bleaching schädlich für die Zähne?

Eine Zahnaufhellung, also Bleichen der Zähne, muss nicht schädlich sein. Das belegen Studien. Voraussetzung für ein ungefährliches Bleaching der Zähne ist die fachgerechte Durchführung. Es gibt auch schlechte Erfahrungen mit Zähne-Bleichen: Vor allem die Erfahrungen mit frei verkäuflichen Produkten (nicht verwechseln mit Home-Bleaching) sind durchwachsen. Häufig enttäuscht die Wirkung und schmerzhaft wird es, wenn Zähne und Zahnfleisch nicht gesund sind. Eine vorherige Kontrolle durch den Zahnarzt, zum Beispiel in Hamburg, ist deshalb sehr wichtig.

Wer einen Zahn oder mehrere Zähne in der Praxis aufhellen lässt, profitiert von einer professionellen Durchführung. Das Zahnfleisch wird abgedeckt und Schmerzen während der Behandlung sind nicht üblich. Manche Menschen machen Erfahrungen mit einer Überempfindlichkeit der Zähne durch Bleaching. Das verschwindet normalerweise nach einigen Stunden, spätestens 1 – 2 Tagen.

gelbe zähne

Wodurch bekommt man gelbe Zähne?

Zahnärztin Frau Dr. Biria erklärt Gründe für gelbe Zähne:

  • Angeborene Zahnfarbe – Unsere Zahnfarbe ist genetisch bestimmt. Manche Menschen habe von Geburt an weiße Zähne, andere eher gelbe Zähne.
  • Altersbedingte Zahnfarbe – Nicht immer handelt es sich um verfärbte Zähne. Im Laufe der Jahre nutzt sich der weiße Zahnschmelz ab. Dann schimmert das darunterliegende gelbliche Dentin (Zahnbein) durch.
  • Innere Ursachen – Gelbe, graue und braune Zähne beziehungsweise weiße oder braune Stellen am Zahn können durch Verfärbungen von innen heraus entstehen. Mögliche Ursachen sind Karies, Wurzelkanalbehandlung, Zahnunfall, Störungen während der Zahnentwicklung, Mineralisationsstörungen, eingelagerte Stoffe aus Medikamenten.
  • Äußere Einflüsse – Raucherzähne sind wegen Ablagerungen auf den Zahnoberflächen verfärbt. Diese können auch Folge färbender Lebensmittel und Getränke sein.

Auf Focus Online gibt es einen interessanten Artikel zum Thema Zahnverfärbungen.

bleaching

Welche Arten Bleaching gibt es?

Wer sich in Hamburg einen Zahnarzt für Bleaching (nicht Bleeching!) sucht, stellt fest, dass unterschiedliche Methoden angeboten werden. Die Kosten für ein Bleaching hängen von Methode und Umfang der Behandlung ab. Wird ein einzelner Zahn weiß gemacht, ist das natürlich günstiger im Preis als alle Zähne.

  • Home-Bleaching: Der Zahnarzt übergibt dem Patienten in der Praxis ein Zahnbleaching-Set für das Zahnbleaching zuhause und erklärt die Anwendung. Das Bleaching-Set umfasst eine maßgefertigte Bleaching-Schiene (eine pro Zahnreihe) und Bleaching-Gel. Für das gewünschte Ergebnis muss die mit Gel befüllte Schiene meist 5 – 7 Nächte getragen werden.
  • In-office-Bleaching: Dieses Bleaching der Zähne erfolgt in der Zahnarztpraxis. Der Aufheller ist stärker als beim Home-Bleaching und wird zusätzlich mit Spezial-Licht aktiviert. Die Einwirkzeit beträgt nur etwa 20 Minuten. Zahnfleisch und freiliegende Zahnhälse werden zum Schutz abgedeckt. Die Methode empfiehlt sich sowohl für einen einzelnen verfärbten Zahn als auch das komplette Gebiss.
  • Power-Bleaching: Hierbei wird die Wirkkraft eines hochkonzentrierten Bleichgels zum Zähne-bleichen mit einem Gerät verstärkt – der Zahnarzt bestrahlt es mit einem Spezial-Laser.
  • Walking-Bleaching / Internal Bleaching: Verfärbungen, die von innen heraus kommen, müssen auch von innen behandelt werden. Nach einer Wurzelbehandlung beispielsweise wird der Zahn häufig grau. Der Zahnarzt kann eine Einlage mit Bleichmittel in den toten Zahn einbringen, damit diese von innen wirkt. Die Einlage bleibt, ohne zu stören, eine Woche im Zahn und kann dann bei Bedarf erneuert werden – bis das Ergebnis stimmt.

Die professionelle Zahnaufhellung muss nicht durch Hausmittel für weiße Zähne unterstützt werden. Weder Zahnpasta für weiße Zähne, noch Bleaching Strips sind erforderlich. Einfach eine normale Zahnpflege und regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung, um die Zähne fachmännisch polieren zu lassen – das ist völlig ausreichend.

weiße Zähne bekommen

Kann jeder weiße Zähne bekommen?

Kann eigentlich jeder weiße Zähne bekommen? Bei seinem Zahnarzt in Hamburg hat Stefan eine Infobroschüre zum Thema Zahnaufhellung erhalten. Da ist genau erklärt, wie man weiße Zähne bekommen kann. Und da steht auch, wer sich nicht die Zähne bleachen lassen kann: Kinder unter 14 Jahren und Schwangere sowie Stillende. Ob sich Zahnverfärbungen durch ein Bleaching entfernen lassen, hängt außerdem von der Ursache ab. Ist beispielsweise die Schmelzschicht stark abgenutzt, empfiehlt sich eventuell eher eine Versorgung mit Verblendschalen. Der Zahnarzt kann klären, welche Methode im Einzelfall am besten geeignet ist, um weiße Zähne zu bekommen.

zähne weiß machen

Wer kann Zähne weiß machen?

Zahnaufheller – also Bleichmittel, welche die Zähne weiß machen sollen – fallen nach europäischer Verordnung unter die Definition von Mundmitteln. Sie sind frei verkäuflich, wenn sie maximal 0,1 % Wasserstoffperoxid enthalten. Zahnbleichmittel mit höherer Konzentration sind teilweise als Medizinprodukte zugelassen. Bei diesen erfolgt die Erstanwendung stets durch den Zahnarzt oder unter dessen direkter Aufsicht. Danach kann das Produkt gegebenenfalls zuhause angewandt werden (Home-Bleaching). Mit welchen Kosten für das Bleaching der Zähne zu rechnen ist, hängt von der Methode und dem Ausmaß der Verfärbung der Zähne ab. Stefan hat sich für ein sogenanntes In-Office-Bleaching bei Zahnärztin Frau Dr. Biria entschieden.

zähne weißer machen

Wie kann man selber Zähne weißer machen?

Als Zahnarzt in Hamburg wird man von Patienten oft gefragt, wie man Zähne selber weißer machen kann. Aus zahnmedizinischer Sicht ist von Experimenten mit Hausmitteln aber dringend abzuraten. Auch wenn die Zähne manchmal anfangs wirklich weißer aussehen, weil ein Teil vom verfärbten Zahnschmelz entfernt wird. Aber wird unkontrolliert viel Zahnschmelz weggeschmirgelt, schimmert irgendwann das gelbliche Zahnbein durch. Und wird der Schmelz durch Säuren aufgeraut, setzen sich Verfärbungen danach schneller und stärker ab.

Unbedenkliche Tipps für weiße Zähne: gründliche Zahnpflege zuhause, Verzicht auf färbende und klebrige Nahrungs- sowie Genussmittel und regelmäßige Vorsorgetermine beim Zahnarzt.

weiße Zähne

Was kosten weiße Zähne?

  • Zahnpasta zum Zähne-weißen: ab 3 Euro
  • Bleaching-Stifte: Preise zwischen 5 – 20 Euro
  • Klebestreifen zum Zähne-aufhellen: Kosten zwischen 10 – 45 Euro
  • Sets (Schiene, Bleichgel) für Zahnaufhellung in Eigenregie: Kosten zwischen 25 – 100 Euro
  • Home-Bleaching (Zahnbleaching zuhause, Anleitung / Kontrolle durch Zahnarzt, maßgefertigte Schiene): Kosten zwischen 200 – 400 Euro
  • In-Office-Bleaching (Zahnarzt-Bleaching): Kosten von 30 – 70 Euro / Zahn
  • Power-Bleaching (Zähne-bleichen mit Spezialgerät): Kosten zwischen 600 – 800 Euro

Die Bleaching-Kosten für weiße Zähne sind nicht nur verfahrensabhängig. Je nach Zahnarzt-Praxis, auch innerhalb von Hamburg, können die Preise für das Zähne-bleichen stark variieren. Die Krankenkasse zahlt übrigens keine Kosten für Zahnbleaching.

Wir beraten Sie gerne – kommen Sie vorbei!

Bild 1 ©iStock / CoffeeAndMilk, Bild 2: ©iStock / Luis Echeverri Urrea, Bild 3: ©iStock / Bet_Noire, Bild 4: ©iStock / stockfour, Bild 5: ©iStock / stock_colors, Bild 6: ©iStock / coffeekai, Bild 7: ©iStock / Harbucks, Bild 8: ©iStock / alex-mit, Bild 9: ©iStock / grinvalds, Bild 10: ©iStock / supermimicry, Bild 11: ©iStock / Chagin