Wurzelbehandlung

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Ziel einer Zahnwurzelbehandlung (kurz Wurzelbehandlung) ist es, eine Entzündung im Zahn zu beseitigen, um ihn nicht komplett entfernen zu müssen. Umgangssprachlich ist oft die Rede davon, die Wurzel zu ziehen. Genauer gesagt wird das entzündete oder abgestorbene Gewebe der Pulpa (Zahnmark / Zahnnerv) aus dem Wurzelkanal entfernt. Deshalb wird so eine „endodontische Behandlung“ auch Wurzelkanalbehandlung genannt.

„Pochende Zahnschmerzen links oben, im Backenzahn glaube ich. Das Zahnfleisch ist auch geschwollen“, sagt Stefan. Das sind Symptome für eine Zahnwurzelentzündung. Seine Zahnärztin Frau Dr. Biria untersucht ihn gründlich. Schließlich steht fest: Es ist der Zahn, der schon mal eine Karies-Behandlung hatte. Das ist schon lange her, bevor er mit Sabine nach Hamburg gezogen ist. Jetzt muss Stefan sich entscheiden: Wurzelbehandlung oder Zahn ziehen! Die Gedanken kreisen durch seinen Kopf: „Wann ist denn eine Wurzelbehandlung besser? Was genau ist eine Wurzelbehandlung überhaupt? Tut eine Wurzelbehandlung weh? Kann so ein abgestorbener Zahn nach der Wurzelbehandlung noch Schmerzen verursachen?“

Der Zahnarzt beantwortet geduldig alle Fragen rund um die Wurzelbehandlung. Dieser Ratgeber gibt ebenfalls erste Antworten. Erörtert werden die Themen, die Betroffene erfahrungsgemäß am meisten interessieren. Dazu gehören auch beispielsweise die Dauer einer Wurzelbehandlung und die Kosten einer Wurzelbehandlung. Dem Stichwort „AOK Zahnzusatzversicherung“ ist ebenfalls ein eigener Absatz gewidmet.

Und wegen häufiger Nachfrage hier schon mal eine Info vorab: Ja, manchmal kommt es trotz Wurzelbehandlung in der Folge zu Zahnschmerzen. Grund kann eine apikale Parodontitis sein. Dabei handelt es sich um eine bakterielle Entzündung, die an der Wurzelspitze auftritt. Sie wird auch Wurzelspitzenentzündung, apikale Ostitis oder apikale Periodontitis genannt. Wird zur Behandlung eine Wurzelspitzenresektion durchgeführt, erhält der Patient eine Krankschreibung.

Außerdem bietet die DGET folgende Themenhefte an: ‚Informationen zur endodontischen Behandlung’, ‚Informationen zur Revisionsbehandlung’ und ‚Informationen zur endodontischen Chirurgie’. Kontaktdaten für die Bestellung sind hier zu finden.

 zahn ziehen statt wurzelbehandlung

Was bedeutet „Wurzel ziehen“?

Im Zusammenhang mit einer Wurzelkanalbehandlung hört man oft „Wurzel ziehen“. Von seinem Zahnarzt in Hamburg erfährt Stefan: Die Beschreibung der Behandlung als Ziehen vom Zahnnerv beziehungsweise Ziehen der Zahnwurzel ist für den Laien irreführend. Ist der Zahnnerv entzündet, entfernt der Zahnarzt mit winzigen Feilen das geschädigte Gewebe. Dazu muss man die Instrumente in die Wurzeln schieben und wieder herausziehen. Zusätzlich werden die Wurzelkanäle bis zur Wurzelspitze mit einer desinfizierenden Lösung gespült. Wie oft dieser Vorgang wiederholt wird, hängt vom Ausmaß und Schweregrad der Wurzelentzündung ab. Deshalb variiert die Dauer einer Wurzelbehandlung von Mensch zu Mensch.

Die Alternative zur Wurzelbehandlung ist das Entfernen des gesamten Zahns. Handelt es sich bei einer Entzündung der Zahnwurzel um beispielsweise einen Weisheitszahn, wird man den Verlust vielleicht billigend in Kauf nehmen. Aber was tun, wenn der Zahnnerv an einem vorderen Zahn entzündet ist? Sicherlich möchte sich niemand leichtfertig einen Schneidezahn ziehen lassen. Die Wurzelbehandlung vom Schneidezahn kann dann eine gute Entscheidung sein. Denn glücklicherweise ist der Erhalt des eigenen Zahns dank moderner Behandlungstechniken und -instrumente in über 90 % der Fälle möglich.

wurzelkanalbehandlung

Wann ist eine Wurzelkanalbehandlung nötig?

Stefan hat sich für die Wurzelkanalbehandlung bei seiner Zahnärztin Frau Dr. Biria entschieden. Er hofft, dass sie seinen Backenzahn retten kann. Dann ist nur eine künstliche Krone und kein größerer Zahnersatz erforderlich.

Aber wie ist es überhaupt dazu gekommen, dass die Wurzelkanalbehandlung nötig ist? Odontoblasten sind eine Gruppe von Zellen, die sich in der Nähe des Nervs im Zahninneren befinden. Sie sind wichtig für die Bildung von Dentin, also dem Zahnbein. Bleibt Karies unbehandelt, dringen die Bakterien bis zu diesen Zellen vor und verursachen eine Wurzelentzündung im Zahn. Breiten sich die Bakterien im Wurzelkanal aus, können sie den Zahnnerv abtöten. Ein so entzündeter Zahn erhält eine Wurzelkanalbehandlung oder muss entfernt werden.

In manchen Fällen entzündet sich die Zahnwurzel nach einer Behandlung nochmal. Auch ein Trauma durch Zahnbehandlung oder eine Zahnfraktur können eine Wurzelspitzenentzündung auslösen. Hat sich die Zahnwurzel nach vorangegangener Wurzelbehandlung wieder entzündet, ist eine erneute Wurzelfüllung oder eine Wurzelresektion erforderlich.

wurzelspitze

Welche Symptome treten bei Entzündung der Wurzelspitze auf?

Eine Erkrankung der Wurzelspitze verläuft manchmal lange unbemerkt. Denn eine Zahnwurzelentzündung kann sich auch ohne Schmerzen ausbreiten. Häufiger tritt jedoch mindestens eines der folgenden Symptome auf:

  • Zahnschmerzen durch Entzündung vom Zahnnerv
  • Überempfindlichkeit
  • Zahnfleischbluten
  • Rückbildung des Zahnfleischs
  • Schwellung des Zahnfleischs
  • Abszess / Zyste
  • Mundgeruch
  • Lockerung des Zahns aufgrund Entzündung der Wurzelspitze

Man kann den Zahnnerv entfernen, um entzündetes Gewebe zu beseitigen. Treten nach einer Wurzelkanalbehandlung aber erneut Schmerzen auf, liegt womöglich eine Entzündung der Zahnwurzel vor. Dann kann die Wurzelbehandlung gegebenenfalls wiederholt werden (Wurzelkanalrevision), bevor eine Wurzelspitzenresektion (Entfernen der Wurzelspitze) erfolgt. Was bei einer Wurzelspitzenresektion passiert, wird auf der Internetseite der KZBV erklärt.

Sie befürchten eine Entzündung der Wurzelspitze und möchten das von einem Zahnarzt in Hamburg abklären lassen? Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin!

wurzelbehandlung dauer

Welche Dauer hat eine Wurzelbehandlung?

„Wie lange dauert eine Wurzelbehandlung?“, fragt Stefan seine Zahnärztin Frau Dr. Biria. Aber die kann die Dauer der Wurzelbehandlung ehrlicherweise nur ungefähr einschätzen. Stefan soll mit mindestens zwei Sitzungen rechnen. Danach wird sein Zahn mit Glasfaserstift und Krone versorgt.

Ablauf einer Wurzelbehandlung:

1. Sitzung – örtliche Betäubung durch Zahnarzt für die Dauer der Behandlung, Karies entfernen, Wurzelkanäle säubern, Medikamenten-Einlage, provisorischer Verschluss

2. Sitzung – bei Bedarf Wiederholung von 1., sodass der Ablauf der Wurzelkanalbehandlung mehr Termine umfasst, sonst abschließende Wurzelfüllung

3. / 4. Sitzung – bei Bedarf Versorgung mit Zahnersatz

Trotz Betäubung empfinden manche Menschen bei der Wurzelbehandlung Schmerzen, beispielsweise einen unangenehmen Druck bei der Wurzelfüllung. Daneben kann eine extreme Entzündung dem Zahnarzt die vollumfängliche Betäubung für die Dauer der Behandlung erschweren.

Eine Wurzelbehandlung ist die Alternative zum Ziehen des Zahns. Möglich ist sie auch bei entzündeter Wurzelspitze. Eine zusätzliche Wurzelspitzenresektion verlängert die Therapie-Dauer. Die Heilungsdauer nach Wurzelspitzenresektion beträgt 7 – 10 Tage.

zahnwurzelbehandlung

Kurzüberblick zur Zahnwurzelbehandlung

Stefan hat seiner Frau vom Zahnarzt in Hamburg eine Broschüre zum Thema „Zahnwurzelbehandlung“ mitgebracht. Damit verschafft sich Sabine einen Überblick.

Bleibt die Behandlung von Karies aus, können die Bakterien ins Zahninnere vordringen und eine Entzündung verursachen. Der Zahn ist dann nur noch durch eine Wurzelbehandlung zu retten: Der entzündete Zahnnerv wird entfernt. Infolgedessen gilt ein Zahn nach einer Wurzelbehandlung als tot (devital). Trotz Wurzelbehandlung und obwohl der Zahn abgestorben ist, können Schmerzen auftreten. Nicht selten dauert es nach der Behandlung etwa 1 Woche, bis das Pochen oder die Druckschmerzen nachlassen.

Es kommt auch vor, dass sich längere Zeit nach einer Wurzelbehandlung wieder Schmerzen bemerkbar machen. Dann ist eine erneute Wurzelbehandlung von dem betroffenen Zahn möglich. Hat sich die Wurzelspitze, wie die äußerste Spitze der Zähne genannt wird, entzündet, kann man auch Wurzeln entfernen. Diese Behandlung heißt Wurzelspitzenresektion.

Achtung: Ist ein wurzelbehandelter Zahn abgebrochen, bitte umgehend den Zahnarzt aufsuchen!

karies behandlung

Was passiert bei Karies ohne Behandlung?

Aus der Broschüre vom Zahnarzt in Hamburg erfährt Sabine auch den Zusammenhang zwischen Karies und der Behandlung einer Wurzelentzündung. Ursache einer Entzündung im Zahn ist meist Karies. Bei Stefan hat sich versteckt unter einer Backenzahn-Füllung Karies gebildet. Die Kariesbakterien sind immer weiter in die Tiefe vorgedrungen und haben die Entzündung am Zahn hervorgerufen. Ansonsten entsteht Karies an Backenzähnen oft an den gefurchten Kauflächen. Bei Frontzähnen ist Zahnhalskaries häufig.

Wer wissen will, wie Karies aussieht, wird feststellen: ganz unterschiedlich. Weißliche Flecken können erste Anzeichen sein. Daneben gibt es Karies in Farbtönen von gelb bis hellbraun und dunkelbraun bis schwarz.

schmerzen nach wurzelbehandlung

Hat man Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung?

Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung sind nicht ungewöhnlich. Wenn ein wurzelbehandelter Zahn schmerzt, kann das verschiedene Gründe haben. Schmerzen sind theoretisch während der Wurzelbehandlung und danach möglich. Hier einige Beispiele:

  • Schmerzen bei Wurzelbehandlung – Damit eine Wurzelbehandlung nicht schmerzhaft ist, erfolgt sie unter örtlicher Betäubung. Eine starke Entzündung kann die Wirkkraft der Betäubung jedoch einschränken.
  • Zahnschmerzen nach Wurzelbehandlung – Bei dem Eingriff wird das empfindliche Gewebe gereizt, sodass nach der Wurzelbehandlung entsprechend Schmerzen möglich sind, bis eine Beruhigung des Gewebes eintritt.
  • Zahnschmerzen nach Füllung – Bei den Schmerzen nach einer Wurzelfüllung handelt es sich zumeist um ein unangenehmes Druckgefühl. Diese Art der Schmerzen nach einer Füllung vergehen innerhalb weniger Tage.
  • Schmerzen nach Versorgung mit Zahnkrone – Auch ein überkronter Zahn kann sich erneut entzünden, zum Beispiel an der Wurzelspitze.
  • Schmerzen im Kiefer nach Wurzelbehandlung – Eine Wurzelspitzenresektion ist normalerweise nicht schmerzhaft, weil sie unter örtlicher Betäubung erfolgt. Aber die Wundheilung danach dauert einige Tage.

Stefans Zahnärztin Frau Dr. Biria klärt ihn ausführlich über mögliche Beschwerden auf. Wenn er 1 Woche nach der Wurzelbehandlung noch starke Schmerzen verspürt, soll er auf jeden Fall zur Kontrolle kommen. Aber Stefan hat Glück: Sein wurzelbehandelter Zahn fühlt sich normal an, die Schmerzen in dem Backenzahn sind weg.

zahnschmerzen trotz wurzelbehandlung

Was tun bei Zahnschmerzen trotz Wurzelbehandlung?

Trotz Wurzelbehandlung sind die Zahnschmerzen häufig nicht gleich verschwunden. Stefan ist überrascht, als sein Zahnarzt in Hamburg ihm erklärt, dass auch ein toter Zahn manchmal schmerzt. Gegen die Schmerzen nach einer Wurzelkanalbehandlung können herkömmliche Schmerzmittel wie beispielsweise Ibuprofen eingenommen werden. Präparate wie Acetylsalicylsäure, welche die Blutgerinnung hemmen, sind zu meiden. Das gilt auch für den Druckschmerz nach einer Wurzelspitzenresektion. Kühlpads helfen hier zusätzlich gegen Schwellungen.

Treten nach einer abgeschlossenen Wurzelbehandlung Zahnschmerzen unter der Krone oder Zahnschmerzen im Bereich der Wurzel auf, sollte umgehend der Zahnarzt aufgesucht werden. Eine erneute Wurzelbehandlung ist bei Bedarf trotz Krone möglich. Schmerzen beim Aufbeißen nach einer Wurzelbehandlung können auf eine Entzündung der Wurzelspitze hindeuten. Manchmal verbleibt hier in besonders feinen Verästelungen infiziertes Gewebe und lässt die Entzündung wieder aufflammen. Dann kann gegebenenfalls eine Wurzelspitzenresektion durchgeführt werden.

wurzelbehandlung kosten

Wie hoch sind die Kosten einer Wurzelbehandlung?

Die Kosten der Wurzelbehandlung hat Stefan noch gar nicht mit seiner Frau besprochen. Prompt fragt Sabine ihn, als er von seinem nächsten Termin beim Zahnarzt in Hamburg nachhause kommt: „Was kostet eigentlich eine Wurzelbehandlung? Nutzt uns da die AOK Zahnzusatzversicherung?“.

Endodontie-Kosten, also die Kosten für die Wurzelbehandlung, werden unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse gezahlt (auch ohne AOK Zahnzusatzversicherung):

  1. Der Zahn kann dadurch erhalten und mit einer vertraglichen Behandlungsmethode versorgt werden.
  2. Bei den großen Backenzähnen ist zusätzlich erforderlich, dass der Backenzahn in einer vollständigen Zahnreihe ohne Lücke steht ODER die Behandlung eine einseitige Verkürzung der Zahnreihe nach hinten verhindert ODER vorhandener Zahnersatz erhalten wird.

Werden die erforderlichen Voraussetzungen nicht erfüllt, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine Wurzelkanalbehandlung nicht. Als Kassenleistung ist dann lediglich die Entfernung des Zahns vorgesehen.

aok zahnzusatzversicherung wurzelbehandlung

Was zahlt die AOK Zahnzusatzversicherung?

Die AOK besteht aus elf selbstständigen Krankenkassen, die – jeweils in Zusammenarbeit mit anderen Krankenversicherungen – unterschiedliche Tarife für eine Zahnzusatzversicherung anbieten. Auch wer Mitglied in der AOK Familienversicherung ist, kann eine AOK Zahnzusatzversicherung abschließen. Die AOK Rheinland / Hamburg vermittelt die Zusatzversicherung vigo select Zahnersatz x2. Damit lässt sich der Festzuschuss, also die Kostenerstattung der AOK, bei Zahnersatz auf bis zu 100 % der Gesamtrechnung verdoppeln.

Eine Wurzelbehandlung ist in der Regel Kassenleistung. Die Kosten einer Wurzelbehandlung werden von der AOK gezahlt, wenn der Zahn dadurch erhalten werden und mit einer vertraglichen Behandlungsmethode versorgt werden kann. Bei Backenzähnen muss mindestens eine der drei im vorangehenden Themenblock genannten Bedingungen erfüllt sein. Eine Wurzelbehandlung mit unklaren Erfolgsaussichten sowie spezielle Behandlungstechniken übernimmt die Krankenkasse nicht. Die AOK empfiehlt daher, sich vor der Behandlung von seinem Zahnarzt in Hamburg über mögliche Eigenkosten aufklären zu lassen.

wurzelspitzenresektion krankschreibung

Bekomme ich eine Krankschreibung nach Wurzelspitzenresektion?

Nach einer Wurzelspitzenresektion wird zumeist eine Krankschreibung für etwa drei Tage ausgestellt. Bei Bedarf wird der Zahnarzt außerdem Antibiotika und / oder ein Medikament gegen Zahnschmerzen verschreiben. Auch ein Kühlpad hilft. Wie lange man nach einer Wurzelbehandlung Schmerzen hat, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Nach einer normalen Wurzelkanalbehandlung können die meisten Patienten problemlos weiterarbeiten. Eine Krankschreibung wegen einer Wurzelbehandlung ist daher nicht üblich und selten notwendig. Natürlich hängt die Arbeitsfähigkeit auch vom ausgeübten Beruf ab. Schwere körperliche Arbeit sollte tatsächlich vermieden und nicht direkt nach einer Wurzelbehandlung wieder aufgenommen werden. In diesem Fall kann eine Krankschreibung für mindestens einen Tag ausgestellt werden.

Möchten Sie bei Zahnärztin Frau Dr. Biria eine Zweitmeinung zum Thema Wurzelbehandlung oder Wurzelspitzenresektion einholen? Sie ist gerne für Sie da: jetzt Termin buchen!

Bild 1 ©iStock / Rowan Jordan, Bild 2: ©iStock / Deklofenak, Bild 3: ©iStock / Sinhyu, Bild 4: ©iStock / Zheka-Boss, Bild 5: ©iStock / meltonmedia, Bild 6: ©iStock / alex-mit, Bild 7: ©iStock / undefined undefined, Bild 8: ©iStock / Natali_Mis, Bild 9: ©iStock / fotostorm, Bild 10: ©iStock / deepblue4you, Bild 11: ©iStock / AndreyPopov, Bild 12: ©iStock / PS3000