Weisheitszähne

Was sind Weisheitszähne?

Die Weisheitszahn-OP war der erste größere Eingriff, den Sabine bei ihrem Zahnarzt in Hamburg hatte. Die Entfernung der Weisheitszähne verlief ohne Komplikationen. Nach der Weisheitszahn-OP erhielt sie eine Krankschreibung. Diese Erfahrung schenkte Sabine das Vertrauen, auch die spätere Implantat-OP bei Zahnärztin Frau Dr. Biria durchführen zu lassen… aber das ist eine andere Geschichte.

Wie viele Zähne hat ein Mensch eigentlich? Das natürliche Gebiss des Erwachsenen besteht komplett aus 32 Zähnen. Aber nicht bei jedem wachsen Weisheitszähne, dann bleiben es 28. Die Weisheitszähne brechen zumeist im Alter von 18 – 25 Jahren durch. Dann tut häufig das Zahnfleisch etwas weh und es kommt zu einer Schwellung. Ist ein Weisheitszahn erst teilweise durchgebrochen, entsteht nicht selten an der Zahnfleischtasche, die den Zahn überzieht, eine Entzündung. Das muss auf jeden Fall behandelt werden. Manchmal bricht ein Weisheitszahn gar nicht durch, sondern liegt versteckt unter dem Zahnfleisch. Wächst ein Weisheitszahn schief, drückt er dabei womöglich gegen einen anderen Zahn. So kann ein unbemerkter Weisheitszahn sogar Zahnschmerzen und anderes verursachen.

„Die Weisheitszähne müssen raus“, rieten Zahnärzte früher fast immer – selbst wenn es keine Probleme gab. Heute wird ganz individuell entschieden. Auch wenn ein Weisheitszahn Schmerzen verursacht, wird der Zahn nicht einfach gezogen. Erst wird die Ursache geprüft. Auf keinen Fall sollte man versuchen, einen Zahn selber zu ziehen – das ist mit zu vielen Risiken verbunden.

Dieser Ratgeber bietet Informationen zu Themen wie:

  • Kosten einer Weisheitszahn-OP
  • Dauer einer Weisheitszahn-OP
  • Weisheitszahn-OP unter Vollnarkose
  • Essen nach Weisheitszahn-OP
  • Schwellung nach Weisheitszahn-OP
  • und vieles mehr
weisheitszahn-op

Wann ist eine Weisheitszahn-OP nötig?

Früher dachte Sabine, wie viele Zähne ein Mensch hat, ist immer gleich. Heute weiß sie, dass manche Menschen von Natur aus keine Weisheitszähne haben. Folgende Symptome können den Durchbruch der Weisheitszähne ankündigen: Druckgefühl / dumpfes Klopfen, Rötungen / Schwellungen, Schmerzen beim Kauen / Mundöffnen / Schlucken. Weil Weisheitszähne nicht immer kontinuierlich und alle auf einmal durchbrechen, können Beschwerden wie Schmerzen oder eine Schwellung auch immer mal wieder für ein paar Tage auftreten.

Sabine hat ihre Weisheitszähne bei einer Weisheitszahn-OP von ihrem Zahnarzt in Hamburg ziehen lassen. Das Entfernen der Weisheitszähne mittels OP kann in vielen Fällen ratsam sein, beispielsweise bei:

  • Entzündung im oder am Weisheitszahn,
  • Karies,
  • Zysten nahe des Weisheitszahns,
  • Schädigung der Nachbarzähne durch Weisheitszähne,
  • Erschwernis eines anderen Eingriffs durch die Weisheitszähne oder
  • Störungen beim Zusammenbeißen.

Die Kosten für eine Weisheitszahn-OP unter örtlicher Betäubung übernimmt die Krankenkasse. Zusätzliche Kosten, beispielsweise für eine Vollnarkose bei der Weisheitszahn-OP, sind in der Regel selbst zu zahlen. Unabhängig davon ob man nur einen Weisheitszahn oder vier Weisheitszähne auf einmal entfernen lässt – die Dauer der Nachbehandlungszeit nach der Weisheitszahn-OP ist quasi identisch: Es sollten mindestens drei Tage Ruhe nach einer Weisheitszahnentfernung eingeplant werden.

wie viele zähne hat ein mensch

Wie viele Zähne hat ein Mensch?

Wie viele Zähne ein Mensch hat, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beispielsweise besteht ein großer Unterschied dazwischen, wieviel Zähne ein Mensch als Kind hat und wieviel Zähne ein Mensch als Erwachsener hat. Kinder haben insgesamt 20 Milchzähne. Etwa im Alter von sechs Jahren fangen die Milchzähne an auszufallen und werden dann bis in das frühe Jugendalter durch die bleibenden Zähne ersetzt. Wann die Weisheitszähne kommen, ist unterschiedlich. Manche Menschen bekommen sie nie. Zumeist brechen die Weisheitszähne aber etwa im Alter von 18 – 25 Jahren durch. Das komplette Erwachsenen-Gebiss umfasst inklusive der vier Weisheitszähne 32 Zähne (siehe auch Internetseite der KZBV).

weisheitszahn-op kosten

Werden Kosten einer Weisheitszahn-OP übernommen?

„weissheitszähne entfernen kosten“ hatte Sabine damals vor der Beratung durch ihren Zahnarzt in Hamburg gegoogelt. Erfreut hatte sie festgestellt, dass die Krankenkasse die Kosten einer Weisheitszahn-OP zahlt. Unabhängig davon ob man die Weisheitszähne entfernen oder einen anderen Backenzahn ziehen lässt: Ist die Zahn-OP medizinisch begründet, übernimmt die Krankenkasse.

Es können beim Ziehen der Weisheitszähne aber zusätzliche Kosten entstehen, die vom Patienten zu zahlen sind. Eine Vollnarkose beispielsweise wird nur bei medizinischer Notwendigkeit von der Kasse gezahlt. Ansonsten sind die circa 250 – 300 Euro für eine 1-stündige Vollnarkose beim Zahnarzt privat zu übernehmen. Gleiches gilt bei Lachgas-Sedierung, die etwa 80 – 150 Euro kostet. Zusätzliche Kosten, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden, können außerdem unter Umständen für ein 3D-Röntgenbild anfallen und wenn spezielle chirurgische Techniken gewünscht werden.

dauer weisheitszaehne ziehen op

Welche Dauer hat eine Weisheitszahn-OP?

Die Frage „Wie lange dauert eine Weisheitszahn-OP?“ lässt sich nur ungefähr beantworten. In der Regel liegt die Dauer einer Weisheitszahn-OP zwischen 20 – 60 Minuten. Pro Zahn ist die Dauer für das Ziehen im Oberkiefer häufig kürzer als im Unterkiefer. Weil der Knochen dort kompakter ist, kann es aufwendiger sein, die Weisheitszähne raus zu bekommen.

Sabine hatte ein wenig Angst vor der Weisheitszahn-OP. Ihr Zahnärztin Frau Dr. Biria hat ihr deshalb ein leichtes Beruhigungsmittel angeboten. Für die gesamte Dauer des Eingriffs wurde eine örtliche Betäubung vorgenommen, sodass der Eingriff ohne Schmerzen ablief. Dass in den ersten Tagen nach dem Ziehen der Weisheitszähne noch Schmerzen auftreten würden, war Sabine klar. Im Schnitt werden Patienten nach einer Weisheitszahn-OP für die Dauer von 3 – 7 Tagen krankgeschrieben. Nach 1 Woche erfolgt meist eine Kontrolle. Bei Bedarf wird die Krankschreibung verlängert.

weisheitszaehne op vollnarkose

Geht eine Weisheitszahn-OP unter Vollnarkose?

Viele Menschen haben Angst vor Schmerzen beim Ziehen der Weisheitszähne. Wäre da eine Weisheitszahn-OP unter Vollnarkose nicht besser? Grundsätzlich ist das durchaus möglich. Als Kassenleistung ist jedoch eine örtliche Betäubung durch den Zahnarzt für die Dauer des Eingriffs vorgesehen. Eine Vollnarkose für das Entfernen der Weisheitszähne wird normalerweise nur bei medizinischer Notwendigkeit übernommen (siehe auch Internetseite der TK). Es muss schon eine schwere, ärztlich anerkannte Angstreaktion vorliegen. Möglich ist die Kostenübernahme auch, wenn beispielsweise die Ausschaltung der Schmerzen beim Zahn-ziehen wegen einer Allergie nicht mit Lokalanästhetika erfolgen kann. Die Vollnarkose bei Entfernung der Weisheitszähne wird nicht vom Zahnarzt, sondern von einem speziell ausgebildeten Narkosearzt durchgeführt. Durch den tiefen Schlafzustand bekommt man während der Weisheitszahn-OP weder Schmerzen, Geräusche oder sonst etwas mit. Aber ehrlicherweise muss erwähnt werden, dass auch in den Tagen nach dem Eingriff noch mit Schmerzen zu rechnen ist – vor allem, wenn man nicht nur einen Weisheitszahn, sondern alle vier auf einmal ziehen lässt.

Sie möchten Ihre Weisheitszähne unter Vollnarkose entfernen lassen und suchen dafür einen Zahnarzt in Hamburg? Gerne unterstützen wir Sie: Beratungstermin buchen!

weisheitszahn schmerzen

Wann verursachen Weisheitszähne Schmerzen?

Der Grund für die Entfernung von Weisheitszähnen sind in den meisten Fällen Schmerzen. Schmerzen, die durch einen Weisheitszahn verursacht werden, treten manchmal an anderen Stellen auf. Dadurch werden die Symptome vom Laien nicht mit den Weisheitszähnen in Verbindung gebracht. Ein häufiges Beschwerdebild ist beispielsweise ein pochender Schmerz im Unterkiefer, der bis zum Ohr und der Schläfe hochzieht und bei Bewegung stärker wird. Ursache der Schmerzen kann eine Entzündung an einem noch nicht ganz durchgebrochenen Weisheitszahn sein. Ein weiteres Beispiel sind Kopfschmerzen. Die können entstehen, wenn Weisheitszähne beim Wachsen auf einen Nerv drücken. Solche Kopfschmerzen lassen sich oft sehr schnell durch das Ziehen des Weisheitszahns beseitigen.

Das Entfernen von einem Weisheitszahn erfolgt unter örtlicher Betäubung und somit normalerweise ohne Schmerzen. Allerdings treten in den ersten Tagen, nachdem ein Zahn gezogen wurde, üblicherweise Schmerzen auf. Deshalb erhält man, wie Sabine nach ihrer Weisheitszahn-OP bei Zahnärztin Frau Dr. Biria, eine Krankschreibung für 3 Tage. Die Schmerzen nach der Extraktion von einem Weisheitszahn lassen sich in der Regel gut mit einem herkömmlichen Schmerzmittel lindern. Die Schwellung nach der Weisheitszahn-OP hat Sabine mit einem feuchten Waschlappen gekühlt. Sobald die Wirkung der Betäubungsmittel von der Weisheitszahn-OP komplett nachgelassen hat, darf man auch wieder Warmes trinken und weiche Kost essen.

weisheitszahn-op essen

Was kann man nach einer Weisheitszahn-OP essen?

Darf man nach einer Zahn-OP essen und wenn ja was? Nach einer Weisheitszahn-OP muss man – wie nach jeder Zahn-OP – erstmal auf Essen verzichten. Aber sobald die Betäubung nach der Weisheitszahn-OP nachgelassen hat, darf man wieder mit dem Essen loslegen.

Achtung: Wenn ein Weisheitszahn gezogen wurde, verbleibt eine Wunde im Mund. Das sollte beim Essen berücksichtigt werden, nachdem ein Zahn gezogen wurde. Beispielsweise sind Milchprodukte 3 Tage nach einer Zahn-OP tabu. Das gilt auch nach einer Weisheitszahn-OP: Die Bakterien aus Milchprodukten könnten in die Wunde eindringen und eine Entzündung verursachen. Also bitte direkt nach dem Entfernen der Weisheitszähne keinen Joghurt oder Käse essen. Aber was kann man nach einer Weisheitszahn-OP essen? Tatsächlich gibt es so einiges, was man nach einer Weisheitszahn-OP essen darf.

Zahnarzt aus Hamburg gibt Tipp, was man essen kann, nachdem ein Zahn gezogen wurde: Zum Frühstück Rührei, zum Mittag weichgekochte Nudeln in Brühe, zum Nachtisch ein Smoothie, zwischendurch Wassereis und zum Abendessen Brot ohne Kruste mit Fischfilet.

weisheitszahn-op schwellung

Was tun gegen Schwellung nach Weisheitszahn-OP?

Wie lange man nach einer Weisheitszahn-OP Schmerzen hat, ist unterschiedlich. Das hängt vom Schmerzempfinden und dem Schweregrad des Eingriffs ab. Hat ein Weisheitszahn beispielsweise stark gebogene Wurzelspitzen, entsteht eine größere Wunde. Es ist durchaus normal 5 Tage nach einer Weisheitszahn-OP Schmerzen zu haben. Etwa 7 Tage nach Weisheitszahn-OP sollten die Schmerzen aber abklingen. Das gilt auch für eine Schwellung nach der Weisheitszahn-OP. Um die Schwellung nach der Weisheitszahn-OP zu lindern, empfiehlt Sabines Zahnarzt in Hamburg mindestens 36 Stunden danach zu kühlen – und Eiswürfel zu lutschen.

Lässt die Schwellung 7 Tage nach der Zahn-OP nicht nach oder es schmerzt stärker, ist Vorsicht geboten. Es könnte nach der Weisheitszahn-OP eine Entzündung entstanden sein. Der Patient sollte den Zahnarzt, der den Weisheitszahn gezogen hat, kontaktieren und ihm schildern, wann, wo und wie lange er Schmerzen nach der Weisheitszahn-OP hatte. Bei einer Entzündung nach einer Weisheitszahn-OP muss häufig ein Antibiotikum verschrieben werden.

weisheitszähne ziehen

Was ist zu beachten, nachdem ein Zahn gezogen wurde?

Sabine hat ein Merkblatt erhalten mit Empfehlungen für die Zeit, nachdem der Zahn gezogen wurde. Die gelten, wenn Weisheitszähne gezogen wurden und auch wenn ein Backenzahn / Schneidezahn gezogen wird. Wie lange ein Patient nach dem Zahn-ziehen Schmerzen hat, kann er selbst mitbeeinflussen.

Vor der OP zur Entfernung der Weisheitszähne sind Vorbereitungen wichtig, damit der Patient sich danach schonen kann. Dazu gehört das Bereitlegen von Schmerzmitteln / Kühlpads sowie die Essensplanung. Für das Zähneputzen (erst 24 Stunden nach Weisheitszahn-OP) haben sich Kinderzahnbürsten bewährt. Eine zusätzliche Mundspülung kann nach der Weisheitszahn-OP sinnvoll sein, um das Risiko einer Entzündung zu verringern.

Sabine wurde übrigens von einer Freundin zu ihrer Zahnärztin Frau Dr. Biria begleitet, als sie die Weisheitszähne ziehen ließ – damit sie danach kein Taxi brauchte. Nach der Entfernung der Weisheitszähne standen noch ein Termin zur Kontrolle und einer zum Fäden-ziehen an. Das Ziehen der Fäden erfolgt circa 6 Tage nach der Weisheitszahn-OP, haben die Weisheitszähne größere Wunden verursacht circa 10 Tage danach. Die Fäden nach Extraktion der Weisheitszähne selbst zu ziehen, ist keine Option.

weisheitszähne op krankschreibung

Bekommt man eine Krankschreibung nach Weisheitszahn-OP?

Nachdem ein Zahn gezogen wurde, treten üblicherweise Schmerzen, eventuell auch leichte Blutungen auf. Der Körper benötigt für die Wundheilung nach dem Zahn-ziehen ein wenig Ruhe. Deshalb ist nach einer Weisheitszahn-OP eine Krankschreibung vorgesehen. Über die Länge der Krankschreibung entscheidet der Zahnarzt fallspezifisch. Wie lange die Wundheilung nach einer Zahnextraktion dauert, kann der Patient durch sein Verhalten mitbeeinflussen. Nach dem Ziehen von einem Zahn sollte er 3 Tage keine körperliche Arbeit verrichten, bei komplizierten Entfernungen 7 Tage. Entsprechend erhalten Patienten im Schnitt eine Krankschreibung für 3 – 7 Tage vom Zahnarzt. Auch Sport ist nach einer Weisheitszahn-OP untersagt. Normalerweise klingen Schmerzen nach einer Weisheitszahn-OP nach 1 Woche ab. Fäden werden nach 7 – 10 Tagen gezogen. Voll einsatzfähig ist man wieder nach circa 2 Wochen. An Sport-Wettkämpfen sollte nach einer Weisheitszahn-OP aber erst nach 6 Wochen wieder teilgenommen werden.

Sie suchen einen Zahnarzt in Hamburg für die Entfernung der Weisheitszähne? Jetzt Kennenlern-Termin buchen!

Bild 1 ©iStock / JohnnyGreig, Bild 2: ©iStock / mkarco, Bild 3: ©iStock / eclipse_images, Bild 4: ©iStock / julos, Bild 5: ©iStock / IGOR SVETLICHNYI, Bild 6: ©iStock / sudok1, Bild 7: ©iStock / peterschreiber.media, Bild 8: ©iStock / I FotografiaBasica, Bild 9: ©iStock / mphillips007, Bild 10: ©iStock / seb_ra, Bild 11: ©iStock / Imagesines